Plakat von Otto Götze, 1906.

Gastfamilien und Au-pairs können uns vertrauen!

Seit der Gründung im Jahr 1877 berät und begleitet der vij vor allem junge Frauen auf ihren Reisen und beschützt sie vor wirtschaftlicher und sexueller Ausbeutung. Wir garantieren eine seriöse und kompetente Beratung.

Den vij gibt es in vielen deutschen Städten. Wir sind gemeinnützig und arbeiten nicht kommerziell. Unser Netzwerk vermittelt nicht nur junge Menschen an Gastfamilien, sondern betreut sie auch während ihres gesamten Aufenthaltes.

In unseren Au-pair-Beratungsstellen im Inland und Ausland arbeiten ungefähr 50 haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte. Seit vielen Jahren beraten, begleiten und vermitteln wir Au-pairs und Gastfamilien und kennen daher ihre Wünsche und Hoffnungen. Wir wissen viel über andere Länder und Kulturen. Auch über die Rechtslage und aktuelle Bestimmungen bei Einreise und Aufenthalt im Ausland sind wir gut informiert.

Wir helfen gerne, wenn es mal Probleme gibt. Man kann uns jederzeit um Rat fragen. Wir hören zu, haben Verständnis und Einfühlungsvermögen. Oft finden wir gemeinsam eine gute Lösung, damit Au-pairs und Gasteltern zufrieden sind.

Wir unterstützen junge Menschen und Familien. Der Kontakt zu unterschiedlichen Menschen und die Begegnung mit fremden Kulturen macht uns viel Freude. Christliche Mitmenschlichkeit motiviert uns, viele arbeiten ehrenamtlich. Wir fördern interkulturelle Kompetenz, Völkerverständigung, Fremdsprachenkenntnisse und die beruflichen Qualifikationen junger Leute.

Plakat des Deutschen Vereins der Freundinnen junger Mädchen, 50er Jahre.

Der vij besteht aus einem Vorstand, einer Bundesgeschäftsstelle, elf Landes- und elf Ortsvereinen. Er unterhält 12 Au-pair-Beratungsstellen in Deutschland, Beratungsstützpunkte in Osteuropa und eine Außenstelle in Paris.

Der vij ist ein evangelischer Frauenverein, ein Fachverband der Diakonie und Mitglied im German YWCA (Weltbund Christlicher Verbände junger Frauen). Außerdem hat er einen Sitz im Deutschen Frauenrat.

Der vij wird von Einrichtungen der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie im In- und Ausland unterstützt. Er verfügt über enge Verbindungen zu ausländischen Vermittlungsagenturen, Bildungseinrichtungen, Universitäten, Schulen und pflegt Kontakte zu Botschaften, Behörden und öffentlichen Stellen.